このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 24991
本文ファイル
別タイトル
UBER DEN RAHMEN
著者
NDC
絵画
抄録(他言語)
Der Rahmen ist nicht nur eine Ausstattung fur das ausserliche Schmucken oder Schutzen des Kunstwerkes, sondern auch vor allem in abendlandischen Gestaltungen ein innerliches Element, um den Bildraum vom wirklichen Lebenszusammenhang abzugrenzen und sowohl die Grundlage der Bildebene als auch ihre Einfassung auszumachen. Die moderne Kunst seit dem Kubismus halt zwar den Bilderrahmen als konkretes Gebilde fur unnotig und will ihrerseits die Struktur des Bildphanomens in der dynamischen Beziehung von Gestalt-Grund rekonstituieren. Sie will nicht mehr, wie es Renaissance-Kunstler taten, das Bild als Durchblick durch fenestra aperta <das neuzeitliche Gleichnis des Rahmens> in den dahinliegenden Raum konzipieren. Aber die eigentliche Funktion des Rahmens ist immer noch wirksam, namlich die Funktion, die Bildflache vom ubrigen Umfang abzugrenzen und den sich darin offenbarenden Bildraum zu schaffen und ihn in Ordnung zu bringen. Die asthetisierte Ansicht uber den Rahmen <von Baudelaire, Simmel> ergreift dennoch nur die Einseitigkeit der Seinsweise des Ichsubjektes, auf dem das Bildphanomen gegrundet ist. Das Ich wohnt in Wirklichkeit im Zimmer mit vielen Mobeln und hangt das Bildwerk an die Wand, wahrend es das Orientierungszentrum der unwirklichen Bildwelt ist. Im Bildphanomen ist das Ich in Wirklichkeit und Unwirklichkeit gespalten. Der Rahmen besteht in der Spannung der Autonomie-Heteronomie des Kunstwerkes. Diese Abhandlung erortert zunachst einige sachliche und historische Probleme, dann fragt sie nach der Notwendigkeit des Rahmensbewusstseins als Korrelat des sinneinheitlichen Rahmens und zuletzt stellt sie den Rahmen als die Umwelt trennende und zugleich verknupfende Moglichkeit dar.
掲載誌名
美学
28巻
4号
開始ページ
1
終了ページ
12
出版年月日
1978-03-30
出版者
美学会
ISSN
0520-0962
NCID
言語
日本語
NII資源タイプ
学術雑誌論文
広大資料タイプ
学術雑誌論文
DCMIタイプ
text
フォーマット
application/pdf
著者版フラグ
publisher
権利情報
Copyright (c) 1966 美学会
本文データは学協会の許諾に基づきCiNiiから複製したものである
関連情報URL
部局名
総合科学研究科