このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 24978
file
title alternative
Die Literaturtheorie Roman lngardens
creator
NDC
Literature
abstract
R. Ingarden, ein phänomenologischer Ästhetiker, erklärte die polyphonische Struktur des literarischen Kunstwerkes im "Literarischen Kunstwerk" und eröffnete im Kreis der Germanistik einen ergebnisvollen Weg zur Werkpoetik, die heute bei den Literaturforschungen einen vorauszusetzenden Grundgedanke gebildet haben soll. Der Verfasser untersucht in dieser Arbeit, wie Ingarden diesen Gedanke unter dem Einfluß der Phänomenologie E. Husserls in Göttingen-Periode in Angriff nahm, und welchen Sinn seine Theorie für die damaligen und heutigen literaturwissentlichen Situationen haben soll und sollte.
journal title
Memoirs of the Faculty of Integrated Arts and Sciences, Hiroshima University. I, Studies in area culture
volume
Volume 2
start page
229
end page
249
date of issued
1977-03-31
publisher
広島大学総合科学部
issn
0385-1451
ncid
SelfDOI
language
jpn
nii type
Departmental Bulletin Paper
HU type
Departmental Bulletin Papers
DCMI type
text
format
application/pdf
text version
publisher
department
Graduate School of Integrated Arts and Sciences
他の一覧