このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 32854
file
title alternative
Über den Begriff „drei" im Evangelium nach Johannes <NOTE>
creator
Takesima, Toshiyuki
NDC
Christianity
abstract
Die Erzählung, daß Simon Petrus Jesus dreimal verleugnet habe, bevor der Hahn krähte, ist sehr berühmt. Ich habe in dieser Abhandlung nachgewiesen, daß im Evangelium nach Johannes auch anderswo die Numerale drei gebraucht worden ist, und Johannes sich deutlich dem Begriff des Numerale drei bewußt war und diese Tatsache sich in der Struktur seiner Sprache zeigt.

Das erste Zeichen, daß Jesus Wasser in Wein verwandelte, wurde am dritten Tag in Kana in Galiläa getan.

Drei Zeichen mit Nahrung wurden getan,der Wein (zweites Kapitel), das Brot (sechstes Kapitel) und der Fisch (einundzwanzigstes Kapitel).

Jesus ist den Jüngern drei Mal offenbart worden, nachdem er von den Toten auferstanden war.

Jesus wurde mit zwei anderen gekreuzigt. (19,18)

Simon Petrus ist der dritte Jünger, und er ist Märtyrer geworden.

Auch in der sprachlichen Struktur zeigt sich öfter der Begriff des Numerale „drei".

Als Jesus verhaftet wurde, hat er drei Mal gesagt, „Ich bin's" 18,4; 18,6; 18,8.

Man kann die Ausdrucksweise drei Mal finden, „ich finde keine Schuld an ihm" 18,38; 19,4; 19,6.

Das Verb, das drei Valenzen verlangt, ist oft in die Mitte eines Satzes gesetzt worden, und das ergibt einen das Gleichgewicht haltenden Stil.

Ich habe daraus den Schluss gezogen, daß Johannes sich des Begriffs des Numerales drei bewußt war.
journal title
ΠΡΟΠΥΛΑΙΑ
issue
Issue 15
start page
54
end page
64
date of issued
2003-12-31
publisher
日本ギリシア語ギリシア文学会
issn
0915-7425
ncid
language
jpn
nii type
Journal Article
HU type
Journal Articles
DCMI type
text
format
application/pdf
text version
publisher
rights
Copyright (c) 2003 日本ギリシア語ギリシア文学会
他の一覧