このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 28645
file
title alternative
Das Prinzip der Klasseneinteilung in der herbartianischen Didaktik
creator
Kumai, Shota
subject
Herbartianismus
Klasseneinteilung
Dörpfeld, F. W.
Didaktik
ヘルバルト主義
学級編成
F. W. デルプフェルト
教授学
NDC
Education
abstract
Ab 1870er Jahren wurde Schulklasse (vor allem Jahrgangsklasse) in der modernen Volksschule weltumspannend eingeführt und geerweitert. Dabei, beitrug die herbartianische Didaktik sehr viel zur Einführung des Klassensystem in der Volksschule. Vor allem, beachtet Friedrich Wilhelm Dörpfeld, herbartianisher Volksschullehrer, die innere Seite der Klasse, der mit der Lehreinrichtung und der Lehrverfahren zusammenhängst, und damit erörterte die Frage der Klasse auf die didaktische Seite. Infolgedessen, wies Dörpfeld darauf hin, daß die doppelstufige Klasse ist der einstufigen Klasse vorzuziehen, weil die doppelstufige Klasse fördert „Verbindung der Lehrfächer" und sichert die „Selbsttätigkeit des Schülers". Also erfasst er die Klasseneinteilung vom Standpunkt der Durcharbeitung des Lehrstoffes, d.i. vom Standpunkt des Erkenntnisprozesses. Das bedeutet, daß auf Grund seiner langen Erfahrung als „Schulmann" Dörpfeld kritisierte den Formalismus der herbartianischen Formalstufe und die bureaukratische Form der „modernen Schule".
journal title
Bulletin of the Graduate School of Education, Hiroshima University. Part 3, Education and human science
issue
Issue 58
start page
73
end page
80
date of issued
2009-12-25
publisher
広島大学大学院教育学研究科
issn
1346-5562
ncid
SelfDOI
language
jpn
nii type
Departmental Bulletin Paper
HU type
Departmental Bulletin Papers
DCMI type
text
format
application/pdf
text version
publisher
department
Graduate School of Education
他の一覧