このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 44688
本文ファイル
別タイトル
ZUR NEGATIONSPARTIKEL ne IM NIEBELUNGENLIEDE ne---niemen; ne---nie; ne---nimmer
著者
岡崎 忠弘
NDC
ドイツ語
抄録(他言語)
Es ist eine allgemein bekannte Tatsache, dass die eigentliche Negationspartikle ne in Verbindung mit einer anderen Negation wie niht , niemen, nie, nimmer usw. fehlen kann, während das verneinende Pronomen oder Adverb häufig mit dem ne zusammen die Verneinung bezeichnet. Der vorliegende Aufsatz will das Problem behandeln, ob das Vorhandensein des nein den das substantivische Pronomen niemen oder das adverbiale nie, nimmer aufweisenden Sätzen auf irgendeiner Regelmässigkeit beruhe.
1. Auf Grund der tatsächlichen Untersuchungen jedes in Nibelungenlied befindlichen Satzes, in dem das ne mit einem anderen negativen Wort wie niemen, nie, nimmer zusammen zum Ausdruck der Verneinung dient, sind die folgenden Bedingungen zu stellen, unter denen das ne als Verneinung zum Verbum finitum hinzutreten kann:
(1) die Negationspartikel ne zeigt sich nur in dem Hauptsatz;
(2) das erste Wort des Hauptsatzes muss einsilbig sein;
(3) das Verbum finitum des Hauptsatzes muss sich unmittelbar
nach diesem einsilbigen, an der Spitze des Satzes stehenden Wort stellen.

Mit anderen Worten kann man sagen, dass das ne zwischen dem einsilbigen, an der Hauptsatzes stehenden Wort und dem Verbum finitum dazwischenliegen muss. Die Bedingungen in bezug auf das Erscheinen von dem ne gelten für das Nibelungenlied in vollen Umfang.

2. Zwar ist das ne nur unter den Bedingungen herauszufinden, aber in negativen Hauptsätzen, welche die Bedingungen voll und ganz erfüllen, bleibt das ne sehr häufig weg:
done kun-den in diu m re nimmer lieber gesîn. 703,4
dô kun-de daz ge-sin-de nimmer vrαlîcher sîn. 252,4
Das zeigt an, dass das ne im Auftakt nach Beleiben zu dem Verbum finitum beigefugt worden und entbehrlich geworden ist, wenn im Hauptsatz ein anderes negatives Wort vorhanden ist.

3. In den unten erwähnten Sätzen sind die Bedingungen, unter denen sich das ne sehen lässt, nicht genügend erfüllt:
der rât en-zæ-me nie-men wan einem degene, 2012,2
(X)| X X| X X | X | X
daz si-ne wes-se nie-men den minnen wolde ir lîp.
(X)| X X| X X | X | X 18,3
Das in solch einem Satz enthaltene ne darf man nicht weglassen, weil das na hier als Senkung dient. In Sätzen, in denen das Verbum finitum dem verneinenden Pronomen oder Adverb nachfolgt und noch dazu die Negationspartikel ne, das zu dem Verbum finitum hinzutritt, ohne
die drei Bedingungen zu erfüllen, einem metrischen Bedürfnis entapricht:
daz tuon ich gerne, vrouwe, wand ichs nie-men baz en-gan.
895,4 |X X | X X | X X| X
daz ichs an disen zîten ge-fri-den nie-men en-kan.
1984,4 (X)| X X | X | X X | X
In diesen Darlegungen sind die Beweisgründe dafür zu gewinnen, wie wesenlos die eigentliche Negationspartikel ne geworden ist.
掲載誌名
ニダバ
2号
開始ページ
1
終了ページ
19
出版年月日
1973-03-31
出版者
西日本言語学会
NCID
言語
日本語
NII資源タイプ
学術雑誌論文
広大資料タイプ
学術雑誌論文
DCMIタイプ
text
フォーマット
application/pdf
著者版フラグ
publisher
部局名
文学研究科
備考
抄録の文中のアクセント記号および下線は表記しづらいため、省略しております。詳しくは、本文ファイルをご参照ください。
他の一覧